Erfahrungsaustausch in Brüssel / März 2010

bruessel.jpgIm Rahmen des Arbeitstreffens mit den ESF-Verwaltungsbehörden am 4.März 2010 in Brüssel hat sich das Netzwerk der Thüringer Europa-Service-Büros vorgestellt. Im Mittelpunkt des Treffens stand der Erfahrungsaustausch zur Umsetzung des Partnerschaftsprinzips in den einzelnen Bundesländern. Unter dem Aspekt „ESF-Mittel für Kapazitätsaufbau und Stärkung des Sozialen Dialogs“ wurde die Arbeit des Netzwerkes im Freistaat hervorgehoben und als beispielgebend bewertet. So betonten die TeilnehmerInnen nach der Vorstellung, dass partnerschaftliche Zusammenarbeit keine bloße Theorie darstelle, sondern sehr wohl mit Leben erfüllt sei. Thüringen zeige sich dabei auf einem sehr guten Weg und sei ein positives Beispiel für eine gelungene Netzwerkpartnerschaft.

Drucken

Polnische Projektpartner zu Besuch in Thüringen / November 2009

polen.jpg

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Thüringer Partnerregion Kleinpolen hat der PARITÄTISCHE, zusammen mit dem Europabüro Ostthüringen, Vertreterinnen der Sozialorganisation KraFOS aus Krakau eingeladen. Neben dem Besuch der diesjährigen Mitgliederversammlung haben Magdalena Sikora und Danuta Noszka-Lesniewska die Kreisgruppe des PARITÄTISCHEN in Gera besucht. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden Erfahrungen zum Thema „Barrierefreiheit“ und „Menschen mit Behinderungen“ im deutsch-polnischen Vergleich ausgetauscht. Das Treffen sorgte nicht nur für großes Interesse bei den TeilnehmerInnen, sondern motivierte die Gäste darüber hinaus, miteinander in Kontakt zu bleiben und auf der Arbeitsebene auch in Zukunft weitere praktische Erfahrungen auszutauschen.

Drucken

Italienischer Partner zu Besuch / Dezember 2009

gabriele.jpgEiner der Kooperationspartner des Netzwerks ist Gabriele Di Bucchianico aus den Abruzzen in Italien. Er war im Dezember 2009 zu Besuch in Sondershausen bei der gemeinsamen Veranstaltung der vier Thüringer Europabüros. Dort stand er als transnationaler Gesprächspartner Rede und Antwort und informierte sich aber auch über den Stand angestrebter Projekte in Thüringen. Darüber hinaus wurden weitere Absprachen mit Partnereinrichtungen im Freistaat abgestimmt, denn in dieser Antragsrunde ist ein gemeinsames Daphne III-Projekt geplant.

Drucken

Vor-Ort-Besuch bei Leonardo-da-Vinci-Projektpartner/ Herbst 2009

Fachkräfte aus dem Bereich der Sozialwirtschaft sollen in Zukunft die Möglichkeit haben, einen Blick in die Arbeitswelt europäischer Organisationen zu werfen. Gemeinsam mit Partnern aus den Niederlanden, Polen und Italien arbeitet die parisat gGmbH mit dem Europabüro Ostthüringen am aktuellen Leonardo-da-Vinci-Projekt. Bei einem Vor-Ort-Besuch des abruzzischen Partners in Ortona gab es ausreichend Zeit, sich über die Aufnahmeeinrichtung in der italienischen Küstenstadt ein Bild zu verschaffen. In der Sozialorganisation „Anffas Ortona“ arbeiten rund 30 Menschen mit Behinderungen und sind kreativ mit Papierschöpfen tätig. Die Fachkräfte erwartet hier nicht nur ein professionelles Team, sondern auch ein offenes und ideenreiches Arbeitsumfeld.

 

italien.jpg

Drucken